der berühmte griechische bergtee

Ein Wunderkraut von den Berggipfeln Griechenlands
Griechischer Bergtee

Griechischer Bergtee

Der Bergtee ist bei den Griechen als “Tsai tou Vounou” bekannt, was soviel bedeutet wie “Tee des Berges”. Der Verzehr dieses köstlichen Aufgusses reicht bis in die Antike zurück.

Er wird nicht nur für seine reichhaltigen gesundheitlichen Eigenschaften verehrt, sondern auch wegen des milden und leicht erdigen Geschmackes. Diese Wunderpflanze enthält große Mengen an ätherischen Ölen und ist reich an Antioxidantien und Polyphenolen. Sein Geschmack ist leicht erdig mit einer blumigen Note und einer Nuance von Zitrusfrüchten und Minze. 

Sideritis Scardica

Der Bergtee ist ein sortenreiner Kräutertee, hergestellt aus den getrockneten Blüten, Blättern und Stängeln eines einheimischen Eisenkrauts, das als Sideritis Scardica bekannt ist.

Unser griechischer Bergtee wird in der Nähe von einem kleinen Dorf namens Velestino (ca. 3.000 Einwohner) per Hand gesammelt. Es sollte erwähnt werden, dass der griechische Bergtee ab einer Höhenlage von 1.500 – 2.000 Meter wächst. 

Der griechische Bergtee hängt rum. 

Nachdem der Bergtee gepflückt wird, wird er zum trocknen aufgehängt. Wir fügen keine Geschmacksverstärker oder sonstige Zusätze ein – es ist das reine Kraut in seiner natürlichsten Form. 

Forschungen haben gezeigt, dass der Bergtee genauso wirksam ist wie grüner Tee. Er hilft bei der Induktion von zellulären antioxidativen Abwehrkräften und verhindert den oxidativen Stress. Außerdem schmeckt er viel besser als grüner Tee und die Tatsache, dass er kein Teein (also Koffein) enthält, kann er jederzeit im Laufe des Tages genossen werden. 

Der griechische Bergtee in der Antike 

Der griechische Philosoph Hippokrates, der Vater der modernen Medizin, lobte den griechischen Bergtee für seine Vorteile für das Immun- und Atmungssystem.

Der Mythologie zufolge entsprach der Bergtee dem ,,Nektar‘‘, ein geliebtes Getränk der olympischen Götter. Zusammen mit Ambrosia war dieser Nektar insbesondere die Nahrung, welche den olympischen Göttern ihre Unsterblichkeit und Macht gab.

 

Der Tee der niemals bitter wird

Frisch gekochtes Wasser in eine Kanne aufgießen und zwei bis drei Zweige (Blüten, Blätter und Stängel) hinzufügen. Nach mindestens 8 Minuten kann man ihn schon servieren und genießen. Je länger er zieht, desto besser. Dieser Tee wird nie Bitter!

Griechischer Bergtee schmeckt hervorragend pur, aber auch in Kombination mit Pinienhonig – fast so, als ob die beiden füreinander geschaffen sind. Normalerweise wird er heiß getrunken, aber im Sommer ist er ein köstlicher und erfrischender Eistee.

 

Mache Kukuvaja zu einem Teil Deiner täglichen Routine!

Von den Bergen Griechenlands bis vor Deiner Haustür

Zum Shop
bg_image