ÜBER UNS 

“Kukuvaja” ist das griechische Wort für “Eule”.

Die Eule als Sinnbild der Göttin Athene steht für Weisheit und Gelassenheit, Vernunft und Weitblick, modern interpretiert auch für Nachhaltigkeit. Die Geschichte in Kurzform: Die Götter Athene und Poseidon stritten um die Schutzherrschaft über Attika. Wer Attika das beste Geschenk machte, sollte siegen. Poseidon stieß seinen Dreizack in den Felsen und ließ eine Quelle sprudeln. Weil aus ihr nur Salzwasser kam, brachte sie langfristig keinen Nutzen. Athene dagegen schenkte der Stadt einen Olivenbaum, der den Menschen Nahrung spendete und Holz, Olivenöl fürs Licht und zum Kochen. So sicherte sie den Fortbestand der Stadt, die sich fortan „Athen“ nannte.

Nordöstlich von Athen liegt Volos, wo ich aufgewachsen bin. Bei Koblenz geboren, lebe ich heute wieder am Rhein, doch die Verbindung zu Volos ist nach wie vor eng. Die Hafen- und Universitätsstadt mit ihrer alten Geschichte und dem reizvollen Pilion im Hinterland ist der logistische Bezugspunkt für KUKUVAJA. Familie und Freunde leben dort, was Kommunikations- und Versandwege vereinfacht.

Aus Volos habe ich mir den Duft und Geschmack der griechischen Küche bewahrt. Jahrelang kaufte ich dort, was mir in Deutschland vor allem fehlte: gutes Olivenöl zu fairem Preis, später auch Honig, Kräuter und Bergtee, der mir (fast) immer hilft, wenn es mir schlecht geht. Das sprach sich bei Freunden und Bekannten herum, die Bestellungen wurden größer, bis schließlich die Idee entstand, KUKUVAJA zu gründen.

Noch gibt es wenige Produkte, die KUKUVAJA vertreibt, doch sollen es nach und nach mehr werden. Die Erzeuger und Händler von KUKUVAJA sind kleine Familienbetriebe, ihre Produkte ohne Biozertifizierung (die sich niemand leisten kann), aber naturbelassen und von hoher Qualität. Im Einzelnen:

 

“Naturbelassen, unbehandelt und von hoher Qualität.”

 

Das Olivenöl kommt vom Familienunternehmen der Brüder Fotis und Panagiotis, das seit 1950 in Patra, im Norden des Peloponnes eine Ölmühle betreibt. Inzwischen hat Enkelin Gianna den Betrieb übernommen und produziert in aufwendiger Herstellung das extra native Olivenöl der Sorte „Koroneiki“. Das besondere grüne Olivenöl der Frühernte, „Agoureleo“, ist nur in sehr begrenzten Mengen erhältlich. Die Ernte fällt wie bei allen Naturprodukten jedes Jahr unterschiedlich aus, was auch das Angebot bei KUKUVAJA beeinflusst.

Tasos und Dimitris, zwei Brüder aus Volos, betreiben die Imkerei ihres Großvaters. Ihre Bienenstöcke sind übers ganze Land verteilt. Während ihrer oft wochenlangen Abwesenheit halten die Eltern den kleinen Laden in Volos geöffnet, wo man neben Honig auch Imkereibedarf findet.

Thanasis hat sich mit seinen Kräutern Ende der 1980er Jahre selbständig gemacht. Früher habe ich ihm geholfen und Oregano mitgesammelt…. seine Kräuterfelder liegen in der Umgebung von Volos, wo er auch Zitronenverbene findet, sein Bergtee wächst an den Hängen des Olymp.

KUKUVAJA fördert kleine Unternehmen, die keine oder nur geringe Möglichkeiten der Selbstvermarktung außerhalb Griechenlands haben. Vernunft und Ökonomie sind schließlich keine Gegensätze, was erklärt, warum die Eule griechisches Münzgeld von der antiken Drachme bis zum Euro ziert. Damit vervollständigt sich auch das Symbol der Eule, das nicht ohne Grund zu unserem Logo geworden ist: denn es steht für alles, dem sich KUKUVAJA verpflichtet fühlt.

 

Willst du eine Briefeule werden?

Ja ich will!